Anthropologie

Vorwiegend mit Naturwissenschaftlicher Ansatz: Biologische Anthropologie, Forensische Anthropologie


Was ist Blutsverwandtschaft? (RAI Südtirol)

Folgende Fragen wurden von der Hörerin Maria aus Martell eingesendet und durch Moderatorin Erica Corbellini für „Sie stellen die Frage – wir suchen die Antwort” an mich gestellt (gesendet in der RAI Südtirol Radiosendung „Von zwei bis fünf – Das Magazin am Nachmittag“ vom 5.11.2014 um 15:15, Wiederholung am 6.11. um 9:15): Was versteht man unter […]


Indizien Genetischer Flaschenhals Aschkenasim und die Meldung in Massenmedien

Eine medizinisch ausgerichtete Forschergruppe (Carmi et al. 2014) aus den USA, Belgien und Israel hat in einer Studie 128 Aschkenasim, deren Isolation und Krankheitsbilder untersucht. Ein „Nebenprodukt“ dieser Studie waren populationsgenetische Folgerungen, welche aus einem Vergleich mit den Genomen von 26 Flamen gezogen wurden: diese prognostizieren einen Genetischen Flaschenhals mit ca. 350 Vorfahren dieser Aschkenasim, […]


Die Universitäten von Stockholm und Uppsala sind die Initiatoren des Projekts „The Atlas of Ancient Human Genomes in Sweden„, welches alle historischen menschlichen Überreste im heutigen Schweden, welcher älter als 5.000 Jahre alt sind, genetisch testen und öffentlich kartieren will. Auch Skelette aus Bronze- und Eisenzeit, sowie bis ins Mittelalter, sollen aufgenommen werden. Ein sehr ambitioniertes Projekt: man kann nur hoffen andere Länder ziehen nach.


Cro-Magnon und Neandertaler trafen sich wohl nicht in Europa

In den letzten Jahrzehnten war es Lehrmeinung, dass Cro-Magnon-Mensch und Neandertaler auch in Zentral- und West-Europa über einen Zeitraum von 8.000-10.000 Jahren „nebeneinander“ lebten. Genetische Evidenz einer „Hybridisierung“ im Nahen Osten vor der Ausbreitung des Homo Sapiens nach Europa hat diese Lehrmeinung schon seit einigen Jahren in Frage gestellt. Wood et al. 2014 veröffentlichte nun […]


Eine Forschergruppe aus den Niederlanden hat ein interessantes Paper (Lao et al. 2014) veröffentlicht, welches 2.457 Europäer von 23 Lokalitäten in 133.363 bezüglich LD ausgewählten SNPs anhand der genetischen Beziehungen vergleicht. Verwendet werden dabei mehrere Methoden:

  • Classical Multidimensional Scaling (MDS) + Mclust analysis using the D distance matrix based on the T1 (Genotype) statistic;
  • MDS + Mclust analysis using the distance matrix with the transformed V matrix;
  • SPA + Mclust analysis using the original genotype data;
  • GemTools analysis using the original genotype data;
  • genetic algorithm + AMOVA using the original D matrix;
  • genetic algorithm + AMOVA using the V matrix.

Helle Haut, Haare und Augen ein Erbe vom Neandertaler?

Laut mehreren unabhängigen Studien stammt 1-5% der DNA eines Europäers vom Neandertaler. Dadurch sollen sich sich laut zwei neuen Studien 20-30% des Neandertal-Genoms über westliche Eurasiaten bis in moderne Zeit gerettet haben. Interessant ist, dass die erforschten funktionalen Stellen der DNA (Gene) besonders bei Haut, Haaren und Augen in Europäern mit jenen von Neandertalern übereinstimmen. […]


Der Mann aus Mondeval

„Der Mann aus Mondeval“ ist ein mesolithischer später Cro-Magnon Jäger und Sammler Typ, welcher vor ca. 7.500 Jahren auf 2.150 m Höhe in den südöstlichen Dolomiten begraben wurde! Also neben Ötzi ein weiterer spektakulärer Fund auf großer Höhe. Laut einem Freund aus dem AlpGen DNA Projekt (Daniele V.) hat Prof. Guerreschi der Uni Ferrara angekündigt, […]


Anthropologische Studien von Süd-Tirolern und Nachbarn

Es ist immer wieder interessant, was sich im Internet so findet. Es gibt z.B. eine beträchtliche Anzahl von anthropologisch interessierten Blog-Schreibern. Die Betrachtungen, Klassifizierungen und Ableitungen sind meist vorsichtig zu betrachten. Die Sammlungen und der Blick durch „unabhängige“ Forscher auf eine Volksgruppe sind jedenfalls interessant, wie auch die Diskussionen in den Kommentaren manchmal interessante Hinweise […]