Links


Science Exchange kündigt an, dass das Garvan Institute of Medical Research in Sydney zu Forschungszwecken eine Sequenzierung des kompletten Genoms anbietet, mit 30x coverage über Illumina HiSeq X Ten für $1,399.96 USD anbietet (ab 20 samples). Endlich beginnt diese Technik für den breiten Einsatz leistbar zu werden und es wird spannend, wer als Erstes zu diesem Preis (oder günstiger) für einzelne DTC-Bestellungen anbieten kann.


Der Wunsch nach einem weiteren Preissprung nach unten bei der Sequenzierung menschlicher DNA scheint konkreter zu werden. Derzeit nicht für unter 5.000 $ erhältlich, soll nun ein neues Gerät von Illumina einen Preissprung Richtung 1.000 $ möglich machen. Ob Leselänge und Wiederholungen bei niedrigem Preis ein zufriedenstellendes Niveau (100-200 bp read length, 25-60x coverage) erreichen, ist noch unbekannt. NACHTRAG: diese Geräte werden nur im 10er-Pack verkauft und werden daher nur für sehr große Projekte zum Einsatz kommen. Weitere interessante Analysen von Matthew Herper (Forbes) und Mick Watson (U. Edinburgh). Read length scheint 150 bp zu sein und Oxford Nanopore MinION scheint Fortschritte zu machen. (Nachträge: early-access programme, 5400 bp average read length, …; biomickwatson)


Die meisten Schätzungen vermuten die Entstehung und dann Verbreitung und somit Trennung der Ursprache der meisten „West-Eurasiaten“ vor über 5.000 Jahren. Seit der Indogermanist August Schleicher 1868 eine kurze Fabel zur Erkundung der Urform entwarf haben sich die Erkenntnisse entwickelt. Linguist Andrew Byrd hat eine interessante Interpretation der Lesung von Schleichers Fabel vorgenommen.